Grundschule Bechtheim

Weinlese

Weinlese der 2. Klasse Herbst 2006

„Wir lernen nicht für die Schule, sondern für das Leben.“ So könnte auch das Motto für den Ausflug der 2. Klasse der Bechtheimer Grundschule unter Leitung der Lehrerin Heike König-Wilding, lauten. Gut ausgerüstet mit Eimern, Scheren, Traubenbutten und Gummistiefeln verbrachten die Kinder einen Vormittag bei der Traubenlese im Weingut Ebeling. Im Zeitalter von Traubenvollerntern und zunehmender Mechanisierung wissen die Kinder heute gar nicht mehr, wie die Traubenlese noch vor ca. 20 Jahren ablief. Um dies einmal kennenzulernen besuchte die Jungen und Mädchen der 2. Klasse das elterliche Weingut eines Mitschülers. Nach kurzer Anleitung zum Erntevorgang durch die Betriebsleiterin Annette Lang begab sich jedes Kind mit Eifer an die Arbeit. So wurden schnell die Eimer gefüllt und dann in eine „Kinderbutte“ entleert und von dort in den Traubenwagen umgefüllt. Jedes der Kinder wollte auch einmal die Butte tragen. Trotz des vorangegangenen starken Regens, der den Boden aufweichte, war die Stimmung prächtig. Nach einer zünftigen Vesperpause ging es frisch gestärkt erneut zu Werke und bald war der Kinderweinberg, der aus mehreren kurzen Rebenreihen bestand, abgeerntet. Zum Dank für ihre gute Arbeit durften sich die Kinder auch Lohn in Form von Trauben mit nach Hause nehmen. Nach getaner Arbeit stand noch eine kurze Besichtigung des Weingutes auf dem Programm. Frau Lang erklärte den Weg der Trauben von der Rebe bis ins Fass unter heutigen Aspekten. So werden die Trauben nicht mehr von Hand geerntet, sondern die Tagesarbeit eines Helfers wird mit dem eigenen Traubenvollernter in wenigen Minuten erledigt. Mit einem Traubenwagen werden die Trauben vom Weinberg zur Kelterstation gebracht und dort auf die Kelter befördert. Nach dem Pressvorgang gelangt der Saft in die Behälter.

Zum Abschluss bedankten sich die Kinder zusammen mit Frau König Wilding mit einem einstudierten Lied bei der Gastgeberfamilie.