Grundschule Bechtheim

Sternstunden

Schuljahr 2019 / 2020

Wandertag am Marktmontag

Am Marktmontag, den 9. September 2019 fand traditionsgemäß der Wandertag der Grundschule Bechtheim statt. Die Klassen 3 und 4 starteten um 8.15 Uhr mit Schulleiterin Astrid Bretz und Klassenlehrerin Frederike Fakler von der Grundschule in den Wingert. Das kühle Wetter konnte die Kinder nicht davon abhalten, gut gelaunt mit einem Lied auf den Lippen durch den Wingert zu wandern. Das Ziel, den Kartoffelacker von Familie Antony, fest vor Augen legten die Kinder die Strecke in Rekordzeit zurück. Das war dem großartigen Wegführer Paul Krämer aus der 3. Klasse zu verdanken. Unmittelbar nach Erreichen des Kartoffelackers begann die Erforschung. Zuerst wurden die Kartoffelpflanzen untersucht. Schnell wurden auch einige Kartoffelkäfer und Larven entdeckt, die den Kindern bisher fast nur durch Bilder bekannt waren. Die Kartoffeln wurden untersucht und einige schwarze Löcher entdeckt. Die Aufklärung dazu folgte später. Es wurden Fragen erötert wie z.B.: Warum sind die Kartoffeln teilweise grün? Was macht der Kartoffelkäfer? Aus welchen Teilen besteht die Kartoffelpflanze? Was benötigt diese um gut zu wachsen? Wo befindet sich die Mutterknolle? Wie werden die Kartoffeln angepflanzt?

Anschließend gruben die Kinder mit Hilfe von Schulleiterin Astrid Bretz zwei Kartoffelpflanzen aus. Familie Antony hatte die Entnahme erlaubt. Mit den Kartoffelpflanzen im Gepäck ging die Wanderung weiter. Das nächste Ziel: der Hof von Familie Antony. Auf dem Weg dorthin wurde erst mal eine Frühstückspause eingelegt, um Kräfte zu sammeln für die restliche Strecke. Mit Paul an der Spitze steuerte die Gruppe ohne Umwege den Kartoffelhof an. Dort wartete schon freudig Frau Antony, Pauls Oma, auf die Kinder und führte sie in die große Halle. Neben vielen interessanten Geräten, Traktoren und vielem mehr, werden dort auch die Kartoffeln aufbewahrt. Von Frau Antony erfuhren die Kinder, woher die schwarzen Löcher in den Kartoffeln kommen. Schuld sind die Drahtwürmer. Da echte Insektizide nicht mehr zugelassen sind, fühlt sich der Drahtwurm in der Kartoffel immer wohler. Hier hinterlässt er kleine schwarze Löcher und Gänge. Schädlich ist der Drahlwurm für den Menschen nicht, verringert aber die Ernte und ist hinderlich für den Verkauf der Kartoffeln.

Nachdem Frau Antony geduldig alle Fragen ausführlich beantwortet hatte, durfte sich jedes Kind drei Kartoffeln mitnehmen. Mit den Kartoffeln im Gepäck ging es wieder zurück zur Schule. Die ziemlich dreckigen Schuhe wurden im Treppenhaus abgestellt und dann ging es für alle in die Küche. Hier bereitete Frederike Fakler schon alles für selbstgemachte Backofenpommes vor. Die Kartoffeln wurden von den Kindern gewaschen, mit Schale in Streifen geschnitten und eingeölt auf ein Backblech gelegt. Während die Kartoffeln im Ofen waren, lief allen schon das Wasser im Mund zusammen. Dies lag vielleicht auch an den Gesprächsthemen in der Küche. Die Kinder beschrieben alle Kartoffelrezepte, die sie kannten. Endlich durchströmte ein leckerer Duft das ganze Schulhaus und die goldgelb gebackenen Kartoffeln konnten verspeist werden. Glücklich und satt endete so der erste Wandertag im Schuljahr 2019/20.

(F. Fakler)

Besuch der Tourneeoper Mannheim in Bechtheim

Am Montag, den 20. Januar 2020 war ein besonderer Tag für Vorschulkinder, Grundschulkinder, Erzieherinnen des Kindergartens und  Lehrerinnen der Grundschule Bechtheim. Denn aufgeführt wurde „Papageno und die Zauberflöte“ in der, durch ein beeindruckendes und sich ständig veränderndes Bühnenbild, verwandelten Sporthalle.

Der Schauspieler und Sänger Frederik Baldus und seine Kollegin Hanna Czarnecka spielten in wunderschönen Kostümen und sangen mit ihren tollen Stimmen alle Rollen: Papageno, Prinz Tamino, Sarastro, Papagena, Prinzessin Tamina und die Königin der Nacht. Dabei wurden die Kinder immer wieder in die Oper miteinbezogen. Die Lehrerin Frau Fakler, die auch den Chor der Grundschule leitet, hatte sich den Vorbereitungen der Aufführung leidenschaftlich angenommen. Gemeinsam mit den SchülerInnen probte sie jeden Freitag und im Musikunterricht für das Theater-Event. Somit konnten die Kinder das Lied „Glockenspiel und Zauberflöte“ lautstark mitsingen und mit Orff-Instrumenten während der Aufführung begleiten. Das Opern-Event war so interaktiv gestaltet, dass alle Kinder mit vollem Einsatz mitmachen konnten. Bei der „Feuer- und Wasserprobe“ wedelten sie mit ihren Armen und imitierten damit die wogenden Wellen, und anschließend fuchtelten sie wild mit ihren Armen, das die lodernden Flammen nachahmen sollte. Zum Schluss durfte sogar ein Teil der Dritt- und Viertklässler als kleine Papagenas und Papagenos auch noch auf die Bühne und mitspielen. Sie waren schon vor der Opernvorführung in der Sporthalle und bekamen Vogelkostüme und wurden durch eine kleine Probe in das Schauspiel eingeführt.

Mit einer opernreifen Verbeugung zum Abschluss und anhaltendem Applaus endete die Vorführung. Dann standen die beiden Schauspieler/Sänger auch noch bereit für eine Fragerunde, die von den kleinen Zuschauern fleißig genutzt wurde. Alle Kinder waren sichtlich beeindruckt von dieser tollen Darbietung und wir werden sicher gerne die Tourneeoper wieder nach Bechtheim einladen.

(S. Nachtsheim)