Grundschule Bechtheim

Radionacht

ARD Radionacht Klasse 4

„Auf nach Taka-Tuka-Land“ hieß es am 16.11.07 auch in der Grundschule Bechtheim bei der Klasse 4.

Der Lebenslauf von Astrid Lindgren war den Kindern bekannt und nun wurden die Auszüge aus ihren Büchern gehört.

Dazwischen stärkt man sich mit Köttbullar und Reis.

An drei Bastelstationen wurden ein Pippi-Langstrumpf-Lesezeichen, der Propeller von Karlsson vom Dach und Michels Figuren aus Salzteig hergestellt.

Der Abend verging wie im Flug.

Bei den Geschichten von Ronja Räubertocher schliefen auch die letzten Zuhörer ein.

Meinungen zur Radionacht

Felix:

An der Radionacht hat mir gefallen: Das Essen hat mir gut geschmeckt, weil alle Kinder gut gekocht haben. Das Schlafen hat mir gut gefallen, weil ich mal mit meinen Freunden übernachten wollte. Die Propeller zu basteln hat mir gefallen, weil man sich anstrengen musste, genau zu falten.

An der Radionacht hat mir nicht gefallen: Das Wrestlingspielen, weil ich mir da wehgetan habe.

 

Sebastian:

An der Radionacht hat mir gefallen, dass wir auf den Spielplatz gegangen sind, weil ich noch nie im Dunkeln auf einem Spielplatz war und das Zusammensein mit meinen Freunden, weil es viel Spaß gemacht hat und es lustig war. Mir hat auch gefallen, dass wir einen Propeller und einen Buchzeiger gebastelt haben und aus Salzteig Figuren und Schiffe geknetet haben, weil ich nicht gewusst habe, wie dies geht.

 

Dennis:

An der Radionacht hat mir gefallen: Dass ich dort mit meinen Freunden bis um 23.00 Uhr in der Schule war, weil das ja nicht jeden Tag vorkommt. Dass wir Wrestling gespielt haben, weil dies sehr lustig war und weil wir es durften. Dass wir viel Radio hörten, weil ich dabei viel gelernt habe und dazu auch noch lustig war.

An der Radionacht hat mir nicht gefallen: Dass ich um 23.00 Uhr schon abgeholt wurde, weil ich gerne in der Schule geblieben wäre.

 

Angelika:

Mir hat das Schlafen nicht gefallen, weil man beim Einschlafen das Radio kaum hören konnte. Das Abendessen fand ich auch nicht gut, weil manche Fleischbällchen nicht gut waren. Mir hatte es auf dem Spielplatz gefallen, weil wir in der Nacht dort spielen durften. Das Basteln war auch sehr schön, weil wir Dinge zu den Geschichten von Astrid Lindgren gebastelt haben. Das Kneten mit dem Salzteig hat mir besonders gefallen, weil wir kneten durften was wir wollten. Das Frühstück fand ich toll, weil man nehmen durfte was man wollte.

 

 

Dana:

Mir hat gut gefallen als wir auf den Spielplatz gegangen sind, weil es dunkel war. Mir hat gut gefallen als wir aus Salzteig Sachen geknetet haben, weil wir sie auch verschenken können. Mir hat das Abendessen gut geschmeckt, weil ich Reis sehr gerne esse. Mir hat es sehr gefallen, dass wir Lesezeichen gebastelt haben, weil ich ein so festes nicht habe.

Mir hat es nicht so gefallen, dass wir ruhig im Bett liegen mussten. Mir hat nicht so gut gefallen, dass wir, als Frau Zuschlag beim Radio anrief, nicht durchkamen. Ich wäre gerne einmal mit der Klasse ins Radio gekommen.

Das Frühstück war sehr lecker, weil es viel Auswahl gab und Obstsalat.

Ich fand es schade, dass es um 9.00 Uhr vorbei war.

 

Denise:

An der Radionacht hat mir gefallen, dass wir in der Schule geschlafen haben, weil ich gerne mit meinen Freundinnen übernachte. Mir hat noch gefallen, dass wir im Dunkeln auf dem Spielplatz waren, weil ich noch nie mit meinen Freundinnen im Dunkeln auf dem Spielplatz war.

An der Radionacht hat mir nicht gefallen, dass die Irem mich am frühen Morgen geweckt hat, sogar Selina hat sie geweckt, das hat genervt, weil wir müde waren. Mir hat auch nicht gefallen, dass wir so früh aufstehen mussten, weil ich müde war.

Auch hat mir gefallen, dass wir gebastelt haben und aus Salzteig Figuren gemacht haben, weil es Spaß gemacht hat.