Grundschule Bechtheim

Projekttage 2006

rtemagicc_zunge-jpg

Rebecca, 2. Klasse:

Am Mittwoch war ich beim Gemüsehäschen Kasimir. Wir haben dort das Lied der Gesundheits-Pyramide gehört und mitgesungen und haben dann Spiele gespielt.

Dann kam die Pause.

Nach der Pause haben wir dann am PC gespielt. Als wir fertig waren mit dem Spiel haben wir das Spiel mit dem Biber gespielt.

Zum Schluss haben wir noch eine Urkunde gekriegt.

Aus der zweiten Klasse waren nur vier Kinder dabei.

Jeannine, 2. Klasse:

Ich war im Sport. Wir haben uns zuerst umgezogen. Frau Nachtsheim hat uns alles erklärt, was wir machen sollen. Sie hat gesagt, wir müssen da entlang gehen, wo die Fähnchen sind. Florian Feile ist immer vorne gewesen und ich war immer die Zweite. Wir sind die ganze Zeit nur im Feld rumgerannt und natürlich auch mal gelaufen. Dann sind wir auch zu einem See … da war Wasser drin und natürlich ist dieses Wasser gefroren.

Lukas, 2. Klasse:

Ich war am Montag im Sport. Da haben wir zuerst einen Geländelauf gemacht. Und dann haben wir drinnen einen Dschungel aufgebaut. Da gab es eine Höhle, eine Hängebrücke und einen Sumpf. Und das hat mir sehr viel Spaß gemacht. In dem Sumpf habe ich mit Matthias rumgetobt.

Felix, 2. Klasse:

Auf dem Bauernhof gab es vierzig Kühe, einen Hund, eine Katze und noch drei Hasen. Es gab auch noch vier Kälbchen. Wir haben die Melkstation gesehen. Es konnten immer vier Kühe hinein. Es gab eine besondere Kuh. Sie hat die Milch von den anderen Kühen geklaut. Sie hatte einen Piercing an der Nase.

Dustin, 2. Klasse:

Ich war bei dem Projekt „Vom Heu zur Milch“. Da waren wir auf einem Bauernhof. Da hatten sie einen Hund, fünf Häschen, fünf Kälbchen, die gerade mal 14 Tage alt waren. Und sie hatten bestimmt 20 Kühe. Wir durften die Kühe streicheln und füttern. Und wir durften die Melkmaschine sehen. Das war Klasse!

Johannes, 3. Klasse:

Die Fahrt zu dem Bauernhof hat mir sehr gefallen, weil wir Kaninchen, Kühe und einen Hund und eine Katze beobachten konnten und uns wurde gezeigt, wie Kühe gemolken werden. Wir durften auch in einen Traktor hineingehen. Zuletzt gingen wir in einen Laden, wo die Milch, Käse, Quark und noch andere Dinge verkauft wurden. Wir durften dort Käse probieren. Er hat mir sehr gut geschmeckt. Als wir wieder im Klassensaal waren, bekam ich eine Kuh zum Basteln.

Florian, 3. Klasse:

Wenn jemand in einer Notsituation ist, könnte ich nach dem Kurs ein bisschen helfen. Ich wollte in den 1. Hilfe-Kurs gehen, weil helfen muss man können. Irgendwann muss man bestimmt helfen.

Jonas, 3. Klasse:

Am Besten hat mir an allen Projekttagen gefallen, dass ich keinen Schulranzen mitnehmen musste und keine Hausaufgaben auf hatte.

Lisa, 3. Klasse:

In Kochen war es schön, weil wir das Essen selbst machen konnten. Das Essen hat lecker geschmeckt. Ich habe gelernt, dass auch gesunde Sachen schmecken.

Jonas, 3. Klasse:

Von Montag bis Mittwoch hatten wir Projekttage. Ich entschied mich für den 1. Hilfe-Kurs, für den Bauernhof und für den Sport.

Am Montag beim 1. Hilfe-Kurs lernten wir Wunden zu verbinden. Außerdem übten wir Ohnmächtige richtig hinzulegen, damit sie nicht ersticken. Es könnte ihnen die Zunge in den Hals rutschen oder sie könnten erbrechen. Es war sehr interessant und bei kleinen Unfällen wissen wir was zu tun ist.