Grundschule Bechtheim

Projekttage

Wollt ihr fleißige Handwerker sehen……

…müsst in die Grundschule Bechtheim ihr gehen.“ Unter diesem Motto wurde in unserer Schule für drei Tage der Schwerpunkt des Lernens mit Kopf, Herz und Hand auf das handwerkliche Tun gelegt.

Von Dienstag bis Donnerstag konnten alle Kinder dem manchmal zurück gehaltenen Handwerker in ihnen im Rahmen unserer diesjährigen Projekttage freien Lauf lassen. Unter tatkräftiger Mithilfe vieler Helferinnen und Helfer -bei denen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken- wurden in drei Tagen großartige Produkte gefertigt, bei deren Erstellung die Schülerinnen und Schüler meist viel Freude hatten (s.u.).

Insgesamt konnten die Kinder aus fünf verschiedenen Angeboten wählen, von denen jedes schließlich drei auswählen durfte:

Papierschöpfen, angeleitet und hauptamtlich betreut von Frau Zuschlag, Filzen (Frau Nachtsheim), Wollefärben (Frau König-Wilding), eine Ritterburg herstellen (Frau Schmidt), Seidenmalerei (Frau Bork) und ein Tischfußballspiel bauen (Herr Schneider).

In Kitteln, Schürzen und viel zu großen Hemden und ausgestattet mit Hämmern, Nägeln, Pinsel, Scheren etc. ‚arbeiteten’ alle Kinder so drei Tage lang in altersgemischten Gruppen in den kurzerhand zu Werkstätten und Hobbykellern umfunktionierten Räumen der Schule. Am Ende stand eine Vielzahl fertiger Produkte, die neben ihrem ästhetischen Wert in aller Regel auch einen praktischen Nutzen hatten (und haben). All die mittlerweile in vielen Bechtheimer Haushalten nicht mehr wegzudenkenden Eierwärmer, die in manchem Osterkorb wieder gefunden Vögel und Häschen und die mit viel Eifer ausgefochtenen Fußballturniere unterstreichen dies deutlich.

Die abschließende Präsentation der hergestellten Kunstwerke am darauf folgenden Freitag bildete den Abschluss einer tatkräftigen Woche. Die Gesichter der Künstler voller Freude und Stolz über ihre schöpferischen Fähigkeiten haben nochmals gezeigt, dass die Projekttage der Grundschule Bechtheim 2008 ab jetzt als voller Erfolg in den Geschichtsbüchern der Schule geführt werden können. Getreu dem Motto: „Wollt ihr fleißige Handwerker sehen, müsst in die Grundschule Bechtheim ihr gehen.“

 

Schülerstimmen zu den Projekttagen:

 

Dustin Debus

Was ich gut fand:

Ich fand das Projekt „Tischfußball bauen“ gut, weil man wirklich fast wie ein Handwerker gearbeitet hat. Die Projekttage waren an sich auch sehr schön, weil man fast die ganze Woche basteln durfte und dass wir um 12.00 Uhr nach Hause gehen durften. Wir durften am Freitag alle Sachen, die wir gebastelt haben, mitnehmen.

Was ich nicht so gut fand:

Ich fand das Projekt „Osterschmuck filzen“ nicht so gut, weil wir die ganze Zeit nur Wolle drehen mussten. Das war langweilig.

 

Lukas Diehl

Die Projekttage gefielen mir gut, weil es schöne Projekte gab und man sie selber auswählen durfte. Das Projekt „Tischfußball bauen“ hat mir am besten gefallen, weil ich gerne Fußball spiele und ich hämmern mag. Mir hat am zweitbesten „Papier schöpfen“ gefallen, weil ich es noch nie gemacht habe. Ich fand alles gut an den Projekttagen, außer, dass meine Freunde und ich in fast allen Projekten getrennt waren.

 

Denise Mauer

Mir hat an den Projekttagen gut gefallen:

Mir hat es gut gefallen, dass wir bei „Seidenmalerei“ verschiedene Muster auf den Rahmen gemalt haben. Es hat mir aber auch gut bei „Tischfußball“ gefallen, dass wir am Ende spielen durften. Mir hat noch gut gefallen, dass wir den Nägeln Trikots anziehen durften.

Das hat mir nicht an den Projekttagen gefallen:

Es hat mir nicht gut gefallen, dass ich dann wieder neu anfangen musste, weil Jason mein Spielbrett genommen hatte. Bei „Wolle färben“ hat es mir nicht gut gefallen, weil es so gestunken hatte.

 

Sophia Mauer

Mir haben die Projekttage gut gefallen, weil man dort Dinge machen konnten, die man noch nicht gemacht hatte. Man konnte seiner Fantasie freien Lauf lassen und konnte entwickeln und spielen. Darum hat mir einfach alles gut gefallen. Das ist meine Meinung zu den Projekttagen. Aber die Lehrer haben sich auch gut gemacht.

 

Martina Sójka

Das hat mir an den Projekttagen gefallen:

An den Projekttagen hat mir gut gefallen, dass man sich drei Projekte aussuchen durfte. Besonders gut hat mir die „Seidenmalerei“ gefallen, weil man malen durfte, was man wollte, Das Verzieren fand ich auch sehr gut. Es war gut, dass wir eine Tasche und ein Bild gemacht haben. Das „Papierschöpfen“ war auch schön, weil es ein schönes Gefühl war, das Papier zu schöpfen, zu bügeln und dann noch zu verzieren. Eigentlich hat mir alles gefallen.

Das hat mir an den Projekttagen nicht gefallen:

Es gab nichts, was mir nicht gefallen hat an den Projekttagen.

 

Hannah Stahl

Das hat mir gut gefallen:

Mir hat beim „Seidenmalen“ gut gefallen, dass wir nicht nur auf Seide gemalt haben, sondern auch auf Stoff. Mir hat auch gut gefallen, dass wir beim „Tischfußball“ Nägel als Spieler benutzt haben.

Das hat mir nicht gefallen:

Mir hat nicht so gefallen, dass Janis mir immer die Seidenfarbe weggenommen hatte.

 

Rebecca Wahl

Mir hat gefallen, dass es bei dem Projekt „Ritterburg bauen“ lustig war. Gefallen hat mir auch, dass wir bei diesem Projekt viel erzählen konnten. Außerdem gefiel mir, dass wir bei der Seidenmalerei nicht nur auf Seide gemalt haben, sondern auch auf Stoff und wir uns selbst Motive ausdenken durften. Ich fand gut, dass wir die Ritterburgteile, die wir noch nicht fertig hatten, zu Hause fertig basteln konnten. Beim „Filzen“ gefiel mir, dass wir auch eine Möglichkeit hatten, den Osterschmuck fertig zu stellen.

Beim „Filzen“ hat mir nicht gefallen, dass wir so wenig Auswahl an Figuren hatten.

 

Mario Wuttke

Das hat mir an den Projekttagen gefallen:

An den Projekttagen hat mir gefallen, dass man sich Themen auswählen konnte. Mir hat gefallen, dass alle Lehrer und Helfer nett waren.

Das hat mir an den Projekttagen nicht gefallen:

An den Projekttagen hat mir nicht gefallen, dass man nur drei Sachen auswählen konnte.

 

Furkan Yalamaz

Was mir an den Projekttagen gefallen hat:

Mit hat gefallen, dass wir wie Erwachsene hämmern durften. Wir haben gelernt, wie man aus alten Zeitungen etwas Schönes herstellen kann.

Was mir an den Projekttagen nicht gefallen hat:

Mir hat nicht gefallen, dass wir immer von jemandem geholfen bekamen.