Grundschule Bechtheim

Klassenfahrt 4. Klasse

Burhan über die Klassenfahrt nach St. Goar:

 

Ich möchte heute erzählen wie mir die Klassenfahrt gefallen hat.

Mir hat die Klassenfahrt gut gefallen, weil wir viel spazieren gegangen sind.

Mir haben drei Sachen besonders gut gefallen:

Der kleine Minengang auf der Burg Rheinfels, weil wir dort mit den Taschenlampen gespielt haben.

Auch die Fahrt zur Marksburg gefiel mir, weil wir vom Raddampfer „Goethe“ viele Dörfer gesehen haben.

Aber am besten hat mir gefallen, dass wir abends auf dem Spielplatz waren und dort mit der großen Schaukel gemeinsam gespielt haben.

 

DJH-Aufenthalt der Klasse 4 in St.Goar vom 14.-16.09.2011

Bericht über die Führung auf Burg Rheinfels von Malin Kranendonck

Am 16.09.2011 ging die 4. Klasse auf die Burg Rheinfels.

Wir liefen die Burg hoch und warteten auf die Führerin. Die Führerin erzählte uns etwas über den Wehrgang. Dort sah man Schießscharten und ein großes Loch, wo die Soldaten ihr Geschäft machten, damit es auf die Feinde fiel.

Danach gingen wir in die Minengänge und die Frau erzählte uns, dass es nur eine Möglichkeit gab, aus dem Verlies zu kommen. Man ging in die Minengänge und zündete das Schießpulver an. Wer lebend wieder herauskam, wurde freigelassen. Zum Schluss gingen wir ins Verlies. Dort wurden die Gefangenen mit einem Seil aus der Luke abgesetzt. Sie bekamen Essen aus einem Korb, der ebenfalls durch die Luke heruntergelassen wurde.

Wir nahmen einen Karoblock und das Mäppchen mit. Wir waren ca. um 12.30 Uhr wieder in der DJH.

Mir hat die Führung sehr gut gefallen, weil die unterirdischen Gänge sehr lustig waren.

 

Bericht über den Besuch der Marksburg am 15.09.2011

Von Noreen Janneck

Am 15.09.2011 fuhr die Klasse 4 mit dem Raddampfer „Goethe“ nach Braubach.

Eine kleine Bahn brachte uns zur Marksburg.

Ich möchte über die Pferdetreppe, den Kräutergarten und den Weinkeller erzählen.

Die Pferdetreppe war sehr holprig und schwer zu besteigen.

Sie war auch nur grau.

Im Kräutergarten gab es sehr viele Kräuter.

Er war auch sehr schön angelegt.

Auf der Erde des Kräutergartens standen immer Schilder auf denen die Namen der Kräuter standen.

Im Weinkeller standen Fässer und an den Wänden hingen Krüge.

Die Frau erklärte uns wie früher Wein gemacht wurde.

Wir waren überrascht, dass der Weinkeller noch ganz war.

Nun mussten wir wieder zurück zum Schiff mit dem wir nach St.Goar zurück fuhren.

Es war ein schöner Tag gewesen.